Anträge & Anfragen

30.01.2017, 09:54 Uhr
 
Antrag der CDU Fraktion betr. Wirtschaftlichkeitsberechnung Sanierung Röttgershof
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Arndt,
bitte setzen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung der kommenden Ratssitzung:
1.  Die Verwaltung legt dar, mit welchen Kosten bei der Grundsanierung des
     Röttgershofes ausgegangen werden muss.
2.  Weiter stellt die Verwaltung dar
     a. mit welchen Kosten bei einem Neubau an anderer Stelle zu rechnen sei,
     b. welche Erlöse bei Abriss des Röttgershofes und Vermarktung der  
         Flächen zu erzielen sind
     c. und ob zur Deckung des Bedarfs andere Sammelunterkünfte stärker 
         genutzt werden könnten.

Begründung:

Es gibt nur wenige Themen im Sozialbereich, die in Marl in den letzten Jahren so ein Streitthema waren, wie die Zustände am Röttgershof an der Langenbochumer Straße.
Vergaben in der Flüchtlingshilfe engagierte Marler Bürger vor der Verleihung des Grimme-Preises 2015 dem Bürgermeister noch den „Schimmel-Preis“, um auf Bauschäden in der genannten Asylbewerberunterkunft hinzuweisen, so steht nun ab April eine umfassende Sanierung des Gebäudes an.
Für die CDU Fraktion ist eine Sanierung überfällig, jedoch auch ein Anlass nach einer Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Sanierung gegenüber einem Neubau an anderer Stelle nachzufragen. Für die Sanierung von Asylbewerberunterkünften sind für das Jahr 2017 laut Haushaltsplan 100.000 Euro eingestellt. Für die Folgejahre sind jeweils weitere 800.000 Euro eingeplant. In der Sanierungs- und Investitionsliste der Stadt Marl (Stand November 2015) wird mit einem Bedarf von ca. 2 Mio. Euro für die Sanierung des Röttgershofes gerechnet.
Die CDU möchte nun wissen, mit welchen tatsächlichen Kosten bei einer Sanierung des Röttgershofes ausgegangen werden muss und wieviel ein Neubau an anderer Stelle kosten würde. Ebenso solle die Verwaltung prüfen, ob nicht bestehende Sammelunterkünfte stärker genutzt werden können. Bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung müsse die Aufgabe des Röttgershofes und seine gleichzeitige Vermarktung mit einbezogen werden.
Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung ist bei der Sanierung von Schulen oder städtischen Gebäuden üblich. Aus diesem Grunde sollte dies auch bei der Sanierung des Röttgershofes angestellt werden.
Aufgrund der entspannten Flüchtlingssituation hat die Stadt nun die Gelegenheit sich in Ruhe mit dem Thema zu beschäftigen und ggf. Alternativen zu suchen.