Anträge & Anfragen

28.02.2017, 11:01 Uhr
 
Antrag der CDU Fraktion betr. Eigenständige Internetpräsenz der Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden
Vorstellung der Kulturschaffenden auf der Homepage der Stadt Marl

Sehr geehrter Herr Dargel,

die CDU-Fraktion beantragt, den TOP „Eigenständige Internetpräsenz der
Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden“ auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung zu nehmen.
Die CDU Fraktion beantragt: Die Verwaltung wird beauftragt eine kostengünstige, zeitgemäße Internetpräsenz für die Kultureinrichtungen der Stadt Marl und die professionellen und ehrenamtlichen Kulturschaffenden in Marl zeitnah zu erstellen.

Begründung:

Es jährt sich der Antrag in dem die CDU Fraktion die Initiative zur Einbindung der Kulturschaffenden auf den Internetseiten der Stadt Marl gestellt hat. Bürgermeister Werner Arndt hatte dieses Angebot den Kulturschaffenden gemacht. Heute ein Jahr später ist die Realisierung nicht erfolgt. Wir sind darüber hinaus davon überzeugt, das eine Umsetzung in absehbare Zeit nicht erfolgen wird, da die derzeitigen Kostenschätzungen der Verwaltung das Projekt nicht realisierbar machen.

Darüber hinaus wird die anstehende Überarbeitung der Internetseiten der Stadt Marl seit nunmehr 4 Jahren als Begründung für die nicht zeitnahe Abarbeitung dieses Teilprojektes genannt. Die Einbindung eines zeitgemäßen Veranstaltungskalenders und die Überarbeitung des Spiel- und  Übungsstätten-katasters sind ebenso Zukunftsmusik.

Allgemeine Erkenntnis ist, dass für eine Realisierung Handlungsbedarf besteht.
Die CDU-Fraktion sieht daher eine Lösung in einer eigenständigen Internetpräsenz der Kulturbereiche. Diese kann als Containerlösung auch in die Webseiten der Stadt Marl integriert werden.
Für derartige Projekte bieten sich Content Management Systeme (CMS) an, die mit einem relativ geringen zeitlichen Aufwand zu funktionalen und optisch einwandfreien Ergebnissen führen, die plattformübergreifend sowohl für PC, Tablets und Smartphones optimiert sind.

Wir bitten darüber hinaus zu prüfen, ob ein derartiger Auftrag nicht auch in Kooperation mit dem Hans-Böckler-Berufskolleg oder einer Schülerfirma als Auftragsarbeit erstellt werden kann.