News

04.05.2017, 11:32 Uhr

CDU Drewer Nord deckt bei Ortsbegehung Mißstände auf

Die CDU Drewer Nord besichtigte zusammen mit interessierten Anwohnern den Bereich Dormagener Straße/Kampstraße. Der Blick zu Beginn in das Gerhard Jüttner Stadion führte leider Bedauernswertes zutage: das Stadion inkl. Gebäude ist total heruntergekommen und ungesichert gegen unbefugten Zutritt.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene können ohne weiteres in die Gebäude eindringen, dabei kann es zu Verletzungen durch zerstörte und herumliegende Scheiben kommen. CDU und Anwohner waren sich einig: hier muss dringend von der Stadt Abhilfe und Ordnung geschaffen werden und das Stadion endlich einer neuen Verwendung zugeführt werden.  
Die weitere Begehung der Dormagener Straße ergab, dass der Straßenbelag eines Teils der Straße übersät ist von offenen Löchern und Ausbesserungsstellen, sodass die Grenze der Befahrbarkeit fast erreicht ist. Des Weiteren schildern Anwohner, dass die Parksituation teilweise verheerend ist, dass es immer wieder zu Behinderungen kommt und Müll- wie Rettungseinsatzfahrzeuge Schwierigkeiten haben, zu ihrem Ziel zu kommen. Hier würde die CDU zur Entschärfung der Parksituation raten und die Einrichtung von Blockparkständen empfehlen.
Das Haus Dormagener Straße Nr. 30, ein Mehrfamilienhaus mit 16 Wohnungen, das seit 2009 leer steht und zu einem Schandfleck der Siedlung geworden ist, ist seit Jahren in den Zeitungsmeldungen, passiert ist aber nichts, so klagen Anwohner. Für die Anwohner der Dormagener Straße könnten sich dort z.B. seit der Schließung zahlreicher Geschäfte am oberen Teil des Lipper Wegs schmerzlich vermisste, wohnungsnahe Geschäfte ansiedeln und es könnte bezahlbarer Wohnraum angeboten werden. Die CDU Drewer Nord wird hier Kontakt mit dem Eigentümer aufnehmen.