Finanzielle Entlastungen für ehrenamtlich Kulturschaffende

01.07.2021, 10:43 Uhr

In den Haushaltsberatungen des letzten Jahres wurden bereits die Haushaltsmittel für diese Maßnahme durch den Rat bereitgestellt. Jetzt stellte die Verwaltung der Stadt Marl im Kulturausschuss auf Antrag von CDU,FDP und Bündnisgrünen die Regeln für die Gewährung von Zuschüssen bei der Anmietung des Theaters vor. So werden künftig nichtkommerzielle Veranstaltungen ehrenamtlicher Veranstalter mit einem Förderbeitrag von maximal1.000 € je Veranstaltung unterstützt. Mit diesem Betrag sind die reinen Mietkosten weitestgehend abgedeckt.

Hintergrund dieses Antrags von CDU,FDP und Bündnisgrünen waren die Klagen ehrenamtlicher Kulturschaffender, die aufgrund der hohen Mietkosten nicht mehr das finanzielle Risiko einer Theatervorstellung tragen konnten und wollten. Somit fiel das Theater für viele Kulturschaffende als Veranstaltungsort aus. Andere Veranstaltungsorte, die über das Fassungsvermögen von über 800 Zuschauer und die entsprechende Bühnentechnik verfügen, gibt es in Marl nicht.

Der Vorschlag wurde vom Kulturausschuss einstimmig angenommen. Die Ausschussmitglieder freuten sich auch über die Zusage der Verwaltung, diesen Zuschuss zu verstetigen. Damit wird in Marl für die ehrenamtlichen Kulturschaffenden ein weiterer Beitrag zur Förderung und Unterstützung umgesetzt.